Just Ask mit DROOM

droom-interview-pretty-nice-3

Ich freue mich heute ganz besonders euch die zwei Mädels vorzustellen, die hinter dem Label DROOM stecken. Für alle die es noch nicht kennnen, DROOM steht für individuell bedruckbare Einrichtungsgegenstände, wie zum Beispiel Lampenschirme, Kissen, Tische, Raumteiler, Tapeten und und und. Die Mädels erfüllen liebend gerne eure Extrawünsche, haben aber auch selbst eine super Auswahl an Mustern und Motiven für euch zur Auswahl. Heute haben sie sich meinen Fragen gestellt und geben uns einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Kölner Labels.

droom-interview-pretty-nice

Hallo ihr zwei! Stellt euch doch bitte kurz vor.

Wir, das sind Ann Karnstedt und Katja Schüssler, haben DROOM 2010 in Köln gegründet. Kennengelernt hatten wir uns ein paar Jahre zuvor bei einem anderen Job. Und als wir uns Ende 2008 wieder über den Weg liefen, waren wir beide unabhängig von einander an einem Punkt, an dem wir beruflich noch mal etwas ganz neues wagen wollten. Gesagt getan – Konzept entwickelt, Businessplan geschrieben… und dann ging die Arbeit erst richtig los.

1_Ambiente_PASTEL AS WELL

Was hat euch dazu bewogen DROOM zu gründen?

Als wir damals die Idee hatten, etwas gemeinsames zu entwickeln, konnte man vom Müsli bis zum Fahrrad schon eine Menge Produkte „customized“ kaufen. Aber gerade in dem Bereich, in dem Individualität ein großes Thema ist, waren die Möglichkeiten noch extrem eingeschränkt. Wir wollten ein Konzept im Interior Bereich bieten, dass wirkliche Individualisierung mit einem hohen Anspruch an Qualität und Design verbindet. Die neuesten Entwicklungen im Digitaldruck spielten uns dabei sehr in die Karten, denn so hatten wir die Möglichkeit Produkte zu entwickeln, die unsere Handschrift tragen, ihr Gesicht aber erst durch das individuelle Bedrucken der Oberflächen bekommen.

Was ist das Besondere an eurem Konzept?

Wir fertigen unsere Produkte in Deutschland, in kleinen Auflagen und unter Verwendung hochwertiger Materialien. Das gibt uns die Möglichkeit, neben der bestehenden Kollektion, auch individuelle Wünsche umzusetzen – durch andere Farbkombinationen, Neuentwicklungen von Patterns und Motiven, eigenen Fotografien und Logos oder auch komplett neuen Produktdesigns. Wir können maßgeschneiderte Lösungen für Wohn- und Geschäftsräume realisieren. Perfekte Druckqualität und sorgfältige Verarbeitung stehen dabei in unserem Fokus.

droom-interview-pretty-nice-2

Welchen Herausforderungen musstet ihr euch bisher stellen?

Wir stehen jeden Tag vor einer Neuen. Da wir ein kleines Label sind, macht jeder alles, anders geht es nicht. Wir haben einen recht komplizierten Produktionsprozess der immer wieder Überraschungen bereit hält – Handwerk ist eben nicht Fliessband. Immer fordert etwas unsere besondere Aufmerksamkeit. Dazu war und ist es bis heute nicht einfach, ein so neues Konzept den Kunden verständlich zu machen oder überhaupt der Welt mitzuteilen, dass es uns gibt! Wir haben jeden Tag neue Ideen und Einfälle, die wir gerne umsetzen würden, zu denen uns aber oft einfach die Zeit fehlt – nicht immer alles gleichzeitig machen zu können und die richtigen Prioritäten setzen ist oft schon Herausforderung genug… Es will einfach nicht langweilig werden.

Auf welche drei Dinge möchtet ihr in eurem Zuhaue nicht verzichten?

Katja: Auf unserer Pendelleuchte HANG LOOSE in unserer Küche, mit meinem Lieblingsmuster „TRILLIA 03“, auf einen Fotoabzug von Natalie Bothur und auf ein USM Haller Möbel.

Ann: Wir sind vor einem Jahr von einer wirklich schönen Altbauwohnung in ein „kindgerechtes“ Reihenhaus gezogen. Auch wenn es anfangs schwierig war sich daran zu gewöhnen, sind für mich mittlerweile Garten und Keller gold wert. Außerdem finde ich, dass neben der Einrichtung vor allem Bilder an den Wänden viel ausmachen und einer Wohnung wirklichen Charakter geben können.

Wie verbringt ihr eure Freizeit am liebsten wenn ihr mal nicht mit DROOM beschäftigt seid?

Also wenn man uns so fragt: am liebsten am Strand, in den Bergen, manchmal auch in der Stadt. Bei Sonne oder Schnee, ungern bei Regen. Bei Tag, manchmal auch später. Mit Kind und Kegel, oder auch mal allein.

droom-interview-pretty-nice-4

Lass dich per Email über neue Posts benachrichtigen

E-Mail Adresse 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *