Ein kleiner Einblick in unsere Hochzeitsplanung

Werbung | Dieser Beitrag enthält Werbung für Rosemood.

So entspannt man es auch angeht, Hochzeitsplanung ist doch irgendwie immer auch mit etwas Stress verbunden. Und wir gehen es WIRKLICH entspannt an. Geheiratet haben wir bereits. Standesamtlich und nur wir beide mit dem kleinen Mann an unserer Seite. Danach gab es einen kurzen Familienurlaub am Meer. Und jetzt, ein Jahr später, folgt die Feier mit Freunden und Familie. Die erfordert schon etwas mehr Planung und da sind wir wieder beim besagten Stress. Den kann man einfach nicht ganz vermeiden, aber durchaus etwas reduzieren. Ich erzähle euch heute mal wie wir das geschafft haben.

Wenn man viele Menschen, aus vielen verschiedenen Gegenden, mit verschiedenen Geschmäckern und Ansprüchen auf einer Feier zusammenbringt, lässt sich Stress nicht ganz vermeiden. Man muss einfach so viel bedenken, so viel absprechen und möchte natürlich auch, dass es allen gefällt. Aber muss man es wirklich allen Recht machen? Garantiert nicht! Immer daran denken: es ist eure Feier und wenn ihr z.B. keinen Fisch mögt, werden auch die Fischesser in eurer Familie einen Abend ohne auskommen. Ruft euch das immer wieder ins Gedächtnis und macht euch erstmal ganz entspannt an die grobe Planung. Wir haben die wichtigsten Punkte im Voraus geplant und die Planung dann auch erstmal wieder ruhen lassen. Ich persönlich muss mich nämlich nicht Jahre vorher schon mit der detaillierten Blumendeko beschäftigen oder anfangen die Tischkarten zu basteln. Ein paar Dinge sollte man aber natürlich rechtzeitig erledigen. Ganz vorne mit dabei: Datum und Location. Hochzeitslocations sind gerne mal für die nächsten Jahre ausgebucht, das ist also der einzige Punkt um den ihr euch wirklich früh kümmern solltet. Wir haben uns genau zwei Locations angesehen und die zweite dann direkt für unseren Wunschtermin gebucht.

Als nächstes ging es an die Save the Date Karten. Wenn euer Datum steht, sagt den Gästen rechtzeitig Bescheid. Dann kann sich jeder schonmal eine Notiz in den Kalender machen und ihr ärgert euch später nicht, wenn Urlaubsreisen o.ä. eure Gästeliste verkleinern. Außerdem habt ihr dann keinen Stress mit den detaillierten Einladungskarten, auf denen ja meistens schon alle Details aufgeführt sind. Das hat uns also auch nochmal etwas Stress genommen und nach dem Versenden unserer Save the Date Karten, war dann auch erstmal wieder Ruhe. Ich hatte euch unsere Karten von Rosemood damals ja auch schon auf Instagram gezeigt. Dort könnt ihr aus vielen wunderschönen Designs wählen und diese dann nach euren Wünschen personalisieren. Habt ihr euer Wunschdesign gestaltet gibt es einen kostenlosen Probedruck um Papier etc. auch mal in Echt zu sehen. Wir haben uns für das strukturierte Elefenbein Papier entschieden. Die Qualität davon hat mich sofort überzeugt und wir haben im Anschluss unsere gesamte Hochzeitspapeterie bei Rosemood auf dieser Papiersorte gestaltet. Ich finde es auch nicht schlimm, dass unsere Save the Date Karten nicht aus der gleichen Serie wie die späteren Einladungskarten sind. Auch eine Lektion für eine entspannte Hochzeitsplanung: perfekt gibt es nicht. Irgendetwas geht immer schief, irgendjemand macht immer etwas das nicht ganz euren Vorstellungen entspricht, Deko oder Hochzeitstorte werden nicht ganz nach euren Wünschen gestaltet – macht euch deshalb nicht verrückt! Das passiert einfach und der Tag kann trotzdem wunderschön werden.

Jetzt, zwei Monate vor der Feier, gehen wir in die Detailplanung und haben unsere Hochzeitseinladungen und Beilegekarten wieder über Rosemood bestellt. Ich sage euch: plant so viel wie möglich entspannt vom Sofa aus, das hat mir wirklich Zeit und Stress erspart. Denn auch hier kann man sich den Gang zu fünf Druckereien und die Musterkartenschau wirklich ersparen und bekommt am Ende trotzdem wunderschöne Papeterie. Unsere Karten sind aus der Serie Filigran und ihr findet sie hier.

Außerdem gab es noch ein wunderschönes schlichtes Gästebuch dazu. Das legen wir zusammen mit einer Polaroid Kamera und einigen schönen Stiften aus. So haben die Gäste etwas zu tun und wir direkt eine schöne Erinnerung. Auch hier gilt wieder: die einfachsten Dinge, sind meist die schönsten.

Aktuell planen wir noch die kulinarische und musikalische Seite der Feier und ich bin gespannt was am Ende dabei rauskommt. Wenn ich die Zeit finde, mache ich ein paar Fotos für euch und schreibe im Anschluss nochmal einen detaillierten Beitrag zu Deko, Torte & Co. Bis dahin, lasst euch nicht stressen!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *