Meine Schwangerschaft Essentials

Werbung/ Dieser Beitrag enthält Werbung und Partnerlinks*.

Es gibt so ein paar Sachen die wollte ich in meiner Schwangerschaft nicht missen. Natürlich hängt das immer etwas von den eigenen Vorlieben ab, aber ein paar Dinge sind einfach praktisch und absolut empfehlenswert. Und da ihr mich schon öfters nach einem Beitrag in der Art gefragt habt, kommen hier meine absoluten Schwangerschaft Essentials für euch!

Yogamatte / Trinkflasche  / Femibion / Notizbuch / Schwangerschaftstee / Stillkissen/ Schwangerschaftsöl/ Müsliriegel / Igelbälle / Ratgeber Guter Hoffnung / Wärmekissen

Das man in der Schwangerschaft (und im Idealfall schon etwas davor) täglich Folsäure einnehmen sollten, wissen sicher die meisten von euch. Ich habe dafür Femibion genommen und fand das super. Das gibt es online bei der Shop-Apotheke. Zusätzlich zur Folsäure sind noch einige Vitamine und später auch Omega-3-Säuren drin. Schaut es euch einfach mal an. Hier sollte natürlich jeder selbst recherchieren und anschließend für sich das Richtige aussuchen. Ich kann hier nur für mich sprechen ;).

Mein liebstes Buch und meiner Meinung nach der einzige Schwangerschaftsratgeber den man braucht: Guter Hoffnung von der lieben Kareen. Ich kann das Buch wirklich voll und ganz empfehlen! Es macht einem keine Angst und ich habe mich nach dem Lesen immer gut gefühlt und sehr viel daraus mitgenommen.

Trinken, trinken, trinken! In Schwangerschaft und Stillzeit besonders wichtig, weshalb ich mir angewöhnt hatte, immer eine kleine Trinkflasche dabei zu haben. Morgens gab es außerdem noch den Schwangerschaftstee Guter Hoffnung, der mir auch sehr gut tat (ja ich bin ein Fan von Kareen ;)). Und wenn wir schon beim Thema sind: habt am besten immer eine Kleinigkeit zu Essen dabei. Ob es nun eine Banane ist, etwas Nüsse oder wie bei mir einfach ein paar Müsliriegel – ich hatte zahlreiche Momente in denen ich über die kleinen Snacks in meiner Tasche sehr froh war.

Die Yogamatte habe ich (solange ich mich noch einigermaßen bewegen konnte) täglich genutzt. Da ich keinen Schwangerschaftsgymnastik Kurs oder ähnliches besucht habe, habe ich regelmäßig etwas Pilates Zuhause gemacht und das hat mir auch wirklich geholfen fit zu bleiben und den Beckenboden auf die Geburt vorzubereiten. Gegen Ende wurden dazu dann auch die Igelbälle praktisch um in Füßen und Händen die Durchblutung etwas anzuregen (die waren bei mir dann nämlich oft taub).

Wenn der Bauch größer wird helfen Stillkissen und Wärmekissen beim Schlafen. Das Stillkissen von Theraline ist dabei mein Favorit und ich mag es auch optisch gerne. Wir nutzen es auch jetzt noch täglich. Es lohnt sich also, auch wenn es etwas hochpreisiger ist. Außerdem hatte ich viel Rückenschmerzen und Verspannungen in der Schwangerschaft, bei denen das gute alte Wärmekissen immer noch am besten geholfen hat.

Auch etwas das ich heute noch nutze: das Schwangerschafts-Pflegeöl von Weleda. Ich hab tatsächlich vier verschiedene Öle ausprobiert und fand das von Weleda einfach am angenehmsten. Es zieht super ein und riecht nicht zu stark (in der Schwangerschaft wichtig, weil Super-Geruchssinn). Ob es nun so gut hilft, dass ihr ohne Dehnungsstreifen davon kommt? Bei den meisten (auch bei mir) natürlich nicht. Aber ich fand es trotzdem angenehm nach jeder Dusche den Bauch und die Beine etwas zu pflegen. Und auch jetzt tut es den betroffenen Stellen noch gut.

Ein Schwangerschaftstagebuch hab ich nicht gehabt, das braucht man meiner Meinung nach auch nicht. Man füllt ja dann meistens eh nicht alle Seiten aus und irgendwie ist es dann etwas schade darum. Aber da ich den Grundgedanken schon gut finde, Gedanken, Gefühle & Co. für später festzuhalten: ein einfaches Notizbuch tut es dafür genauso. Hier könnt ihr den ersten Tritt, den ersten Schluckauf, eure Gelüste und alles andere festhalten, über das ihr euch vielleicht später freut.

Erzählt mal, was durfte bei euch in der Schwangerschatf auf keinen Fall fehlen?

*Der Beitrag enthält Partnerlinks. Solltet ihr über diese Links ein Produkt kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen dabei aber keine Mehrkosten.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *